Torsten Haß

Se Vükiped: sikloped libik
Jump to navigation Jump to search
Torsten Haß
Moted: 1970, 21 novul 1970
Neumünster
Cal(s): non-fiction writer[*], novelist[*], independent scholar[*], higasediman[*], lautan[*], short story writer[*], librarian[*], poedan[*], essayist[*], literary critic[*]
Tatät(s): Deutän

Hiel Torsten Haß (pemotöl tü 1970 novul 21 in Neumünster), sevädik as Kim Godal, binof lautan Deutänik.[1]

Lautots (dil)[redakönredakön fonäti]

  • Torsten Haß; Detlev Schneider-Suderland: Bibliotheken für Dummies (2019)
  • Torsten Haß; Maximilian Spannbrucker: Dieses Buch ist für die Tonne : Einführung in den klassischen Zynismus (Kynismus) (2020)
  • Kim Godal: Der König des Schreckens : ein Vatikan-Krimi (2013[2])
  • Kim Godal: Die Schwarze Zeit : ein Mittelalter-Roman (2006[2])
  • Torsten Haß: Das Christkind taumelt betrunken im Wald, der Weihnachtsmann torkelt nicht minder : Winter- und Weihnachtsgedichte (2020)

Literat[redakönredakön fonäti]

  1. Katalog der Deutschen Nationalbibliothek, Ergebnis der Suche nach: idn=1145989268, retrieved 2021-11-19
  2. 2.0 2.1 Godal, Kim: Morddeich. Spatz, 2021: 133–134. ISBN 9798746727725

Yüms plödik[redakönredakön fonäti]